Praktikum bei IBC SOLAR AG

Name: Mohammed Barakat

Bereich: Technische Abteilung

Jahr: 2013

Studien-richtung: Energietechnik

Hochschule: Deutsch Jordanische Hochschule

Semester: 8. Semester

Meine Name ist Mohammed Barakat, ich bin 22 Jahre alt und studiere Energietechnik an der Deutsch Jordanischen Hochschule in Amman, Jordanien. Am 4.März 2013 habe ich mein Praktikum bei IBC SOLAR in Bad Staffelstein angefangen. Durch die herzliche Aufnahme in der Technischen Abteilung habe ich mich in meinem neuen Arbeitsbereich sofort wohl gefühlt.

In der gleichen Zeit als ich angefangen habe, wurde mit der Planung der Projekte Lübtheen und Seehof (1,8 MW bzw. 1,3 MW) begonnen. Ich habe mich in den ersten zwei Monaten mit beiden Projekten beschäftigt.

Meine Aufgabe war z.B. die Benennung und Verschaltung von Strängen, die Massenermittlung von Kabeln, die Erstellung von Kabelgrabeninhaltsplänen mit AutoCAD sowie die dazugehörigen Baustellenordner (in diesen Ordnern sind alle benötigten Pläne und Produktinformationen enthalten welche an die Baustelle raus gehen). Ich habe viel bei diesen Projekten gelernt und einen guten Überblick bekommen wie ein Projekt geplant wird. Ohne die Hilfe von den Kollegen im Haus, die immer hilfsbereit waren und meine Fragen mit Freude beantwortet haben, wäre das nicht möglich gewesen.

Als nächstes habe ich mich mit der Dokumentation der Projekte Metelsdorf und Lessau beschäftigt. Diese Dokumentationen werden für jedes Projekt erstellt und beinhaltet alles Mögliche über die Anlage.

Bei den Projekten Hölzengraben (Ost-West Ausrichtung, 6,36 MW) und Grimmen Erweiterung war ich am Ende meines Praktikums beteiligt. In Hölzengraben habe ich mit Kollegen die Modulverschaltung und die Verteilung von Wechselrichtern optimiert, um Kabel zu sparen und weniger Verluste zu haben.

Als Nebenaufgaben habe ich auch das internationale Team mit der Erstellung einer Präsentation über den jordanischen PV-Markt unterstützt.

Während diesem 20-w Praktikum habe ich viele praktische Erfahrungen gesammelt. Die Mischung zwischen Büroarbeit und Ausseneinsätzen hat mir erlaubt ein Projekt von zwei Seiten zu sehen; Planung und Umsetzung.

Zu guter Letzt möchte ich mich bei allen Kollegen ganz herzlich für die freundliche Aufnahme in ihrer Abteilung und für die Erklärungsbereitschaft, die Geduld und das familiäre Umfeld bedanken.

Mit sonnigen Grüßen

Mohammed Barakat