Praktikum bei IBC SOLAR AG

Name: Philipp Grube

Bereich: Technik

Jahr: 2012

Studien-richtung: Energie- und Umweltsystemtechnik

Hochschule: Hochschule Ansbach

Semester: 5. Semester

Mein Name ist Philipp Grube und ich studiere Energie- und Umweltsystemtechnik an der Hochschule Ansbach. Im Rahmen des Praxissemesters hatte ich die Chance ein 18-wöchiges Praktikum bei der IBC SOLAR AG zu absolvieren.

Ich wurde in der technischen Abteilung für PV-Großprojekte eingesetzt. Hier erhielten wir gleich zu Beginn eine Einführung in die Zeichensoftware „AutoCAD“ und die von IBC SOLAR AG entwickelten Programme wie den „Megawattmanager“.

In der ersten Woche fertigte ich Detailpläne für die Kabeleinführung in die Trafostationen des Bürgersolarpark Staats. Hier benötigte ich schon die neu gewonnenen Kenntnisse in AutoCAD um Kabelverläufe zu prüfen und zu recherchieren.

Nach dem Kontrollieren und Erstellen vom Messprotokollen für den Solarpark Staats wurde ich schließlich mit der Planung und Projektierung des Bürgersolarparks Leesau betraut. Dieser fügt sich als östlichstes Glied in den Jurasolarpark ein.

Hier verbesserte ich die Planung, die ein von IBC SOLAR AG entwickeltes Belegungsprogramm schon vorgenommen hatte. Die Modulverschaltung, die Verkabelung der Wechselrichterbänke zu den Trafostationen, das Sicherheitssystem, die Kommunikation und viele weitere Komponenten gestaltete ich planerisch und erfasste die Kabellängen in der Massenermittlung. Auf dieser Basis fertigte ich ebenfalls alle Grabenschnitte.

Es war eine sehr lehrreiche und interessante Erfahrung die Planung eines Solarkraftwerks von Anfang an zu begleiten.

Auf einem der zahlreichen Außeneinsätze auf der Baustelle half ich beim Abstecken der Modulreihen. Außerdem begleitete ich zusammen mit dem Bauleiter das Aufstellen der Trafostationen.

Abschließend möchte ich mich bei allen Kollegen für die schöne Zeit in der Technikabteilung bedanken. Die vielfältigen und anspruchsvollen Tätigkeiten haben mich zahlreiche und wertvolle Erfahrungen sammeln lassen.

Mit sonnigen Grüßen

Philipp Grube